Exkurs: Zur Fauna (kroatischer) Campingplätze und Unterkünfte

Mir ist aufgefallen, dass es hier nicht nur eine unterschiedliche Verteilung der Nationen von Touristen gibt, sondern auch Campingplatz-/ regionenspezifische Tierarten; meist handelte es sich dabei um Insekten! Jetzt wo ich genauer darüber nachdenke: Vielleicht gibt es ja einen Zusammenhang von Nation der Touristen und Tierart…. wäre doch mal ein Thema für eine Abschlussarbeit im Fachbereich geografische Biologie (falls es sowas gibt) oder machen das Geoökologen?!

Die Stechfliegen sind hier echt eine Katastrophe! Vor allem sehen die hier anders aus als zu Hause: Die sind schwarz-weiss gepunktet/gestreift und haben einen fetteren Körper (vermutlich durch das viele Blut der Touristen 😀 ). Ich hatte bisher noch nie so viele Mückenstiche gleichzeitig. Ich habe mich auch des öfteren gefragt, ab wie viel Stichen es lebensgefährlich wird 😀 Wer hierzu eine Studie hat, gerne her damit 😉

Auf meinem ersten Campingplatz in Starigrad-Paklenica waren das so ein paar käferartige Insekten – aber nichts besonderes.
In Murter wurde es schon etwas interessanter: Zu den Massen von Stechfliegen, kamen nun kleine schwarze Spinnen dazu. Aber da es fast die ganze Zeit geregnet und gewittert hat, hielt sich die Fauna wohl in Grenzen.

Wirklich interessant wurde es dann in Seget Donji, in der Nähe von Trogir. Da waren es Ameisen. Allerdings waren das Baby-Ameisen, sodass die teilweise durch das Netz des Zeltes passten. Und Stechfliegen, wieder in großen Mengen.

In Omiš hingegen hatte ich gleich drei lästige Tiere: Katzen, Stechmücken und Spinnen. Einerseits waren da die Katzen, die bettelnd und fäkalienverteilend über den Campingplatz gelaufen sind. Die Stechmücken sind in Gewässernähe ja standard. Und die Spinnen… Ich glaube ich campierte auf einem Spinnennest oder so. Zumindest, das waren alles so ganz Flache, hell grün-gelbliche Spinnen. Alle Größen. Und die waren überall. Teilweise eben auch im Zelt.

In Krvavica waren das zum einen Riesenameisen. Wie im Urwald solche. Die haben sich, als es dunkel wurde, über meine komplette Wäsche an der Wäscheleine verteilt (das war keine Dreckwäsche die da hing!!). Zum anderen gab es hier v.a. kleine schwarze Spinnen. Auch Jungtiere. Sodass die teilweise wieder durch das Netz am Zelt gepasst haben. Als ich mein Zelt dann mit Autan eingesprüht hatte, waren die zum Glück größtenteils alle Weg. Auch die Stechmücken haben sich daraufhin in Grenzen gehalten.

In Sumartin war ich ja nicht auf dem Campingplatz. Trotzdem hatte ich in meinem Zimmer eine kleine Baby-Eidechse – sonst zum Glück keine Krabbelviecher (habe allerdings nicht unters Bett oder in den Schrank geschaut!).

Kaum in Bol an meiner Parzelle angekommen, stürzt sich ein Mückenschwarm dieser schwarz-weissen Riesenviecher auf mich – unglaublich, vorher noch nie so erlebt. Bevor ich dann irgendetwas anderes gemacht habe, habe ich aus den Tiefen meines rießen Rucksackes das Anti-Mückenspray rausgekramt. Nachdem ich mich in Sumartin zwar mit Autan eingesprüht hatte, die Hände aber auslies und mich dann eine schei… ich meine fiese Mücke in den kleinen Finger stoch, wurde diesmal echt alles eingesprüht! Selbst unter der Kleidung. Nicht dass die noch auf die Idee kämen, durch mein T-Shirt mein Blut zu saugen! Hat geholfen. Zuvor jedoch, während der Suche nach dem Spray, ließen die Mücken die Chance natürlich nicht ungenütz und saugten fleißig an mir.
Am nächsten Tag aufgewacht, sehe ich ein paar „Spinnenweben“ an meiner Wäscheleine über den Klamotten. Habe mir nichts bei gedacht. Ist ja normal in der Natur. Ich hing meine Badehose ab, hielt Ausschau nach der vermeintlichen Spinne und was sah ich da? Eine Raupe die sich in meiner Badehose eingepuppt hatte. Sorry Tierliebhaber, aber ich habe sie gewaltsam entfernt.

In Jelsa gab es erstaunlicherweise keine Krabbeltiere!

…mal sehen mit welchen Tieren aus dem Tierreich Kroatiens ich noch in Kontakt komme…

…jetzt im Nachhinein kann ich sagen: Ich kam – bis auf diese verdammten Stechmücken, die es selbst in Zagreb gab – mit keinem Krabbelgetier in Kontakt 🙂

Dieser Beitrag wurde unter Dalmatien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.