NP Krka

Der Nationalpark Krka ist eher ein wirtschaftlich ausgelegtes Unternehmen, als ein schöner, liebevoller Ort zum erholen oder genießen. Alles ist auf Tourismus aus. Schon der Eintritt (80 KN für Studenten, ca. 10,50 €) ist drei Mal mehr als im NP Paklenica (30 KN für Studenten, ca. 4 €). Die Flasche Wasser kostet mehr als drei mal so viel wie im Supermarkt. Den Toilettengang gibt’s auch nicht umsonst!

Naja genug schlecht geredet. Natürlich hat der Park auch seine schönen Seiten und hinterlässt einzigartige Eindrücke.

Auf dem Weg vom Camp zum Nationalpark bekommt man dieses Panorama über den NP zu Gesicht.
image

Es gibt drei Eingänge zu dem Nationalpark. Ich habe mich für den Eingang bei Lozovac entschieden. Die Variante bei Skradin soll sehr romantisch sein. Denn von dort fährt man mit dem Boot zu den Wasserfällen.

Für die Lauffaulen steht am Eingangsportal (Eingang Lozovac) ein Shuttle-Bus zum NP-Eingang zur Verfügung. Für alle anderen gibt es einen Wanderweg. Ich Sportskanone, habe mich natürlich für den Trekking-Trail entschieden.
Auf dem Weg hat man eine tolle Aussicht auf die Krka (Flussabwärts).
image

Auf dem Pfad durch den Park geht man über solche Holzbretter, die meist ohne Geländer über das Wasser führen… will nicht wissen, wie viele schon dort im Wasser lagen…
image

Auf dem Weg zum „Hauptwasserfall“ sieht man auch andere Wasserfälle.

image

image

image

Skradinski buk ist kein ein einzelner Wasserfall (wie ich zuerst dachte), sondern ein Travertin-Kaskadensystem. Der unterste Wasserfall dieses Systems (also mehrere Wasserfälle hintereinander) ist der größte dieses Systems. Was Skradinski buk aber so besonders macht ist, dass dieses das längste ist.

image

image

image
image

Obere Teil vom Skradinski buk:

image

image

Am Skradinski buk ist auch ein Ethnographisches Museum (im Eintrittspreis inbegriffen).
image

image

Um mit der Wasserkraft die Wäsche waschen zu können, wurden je nach Textil verschiedene Methoden angewendet. Für empfindlichere Wäsche so eine Art Becken.
image

Und für die restliche Wäsche wurde mit riesen Hämmern aus Holz geschlagen.
image

Für die Mehlherstellung, gab es diese fünf Mahlsteine. Der linke im Bild war gerade in Betrieb
image

Kosten: 80 KN Eintritt für Studenten (inkl. Shuttle-Bus, ca. 10,50 €), Essen und Trinken im Park unbezahlbar! Bus Šibenik – Lozovac 15 KN (komischerweise kostet das Ticket zum NP Krka 24 KN, obwohl dieser in Lozovac liegt, ca. 2 €/ 3,10 €)

Hinkommen: Von Šibenik fahren regelmäßig Busse Richtung Lozovac/Skradin (die auch an dem Camp Krka halten). Vom Camp bis in den NP sind es zu Fuß ca. 30 min.. Von Skradin fahren Boote auf der Krka Richtung Lozovac.

Unterkunft: Camp Krka. Sehr schöner, billiger Campingplatz (50 KN/ Nacht, ca. 6,50 €). Familienbetrieb, die morgens für 35 KN (4,60 €) ein Frühstück servieren und abends ein à la carte Restaurant am Campingplatz betreiben. Kochen ganz gutes Essen; es gibt zu allem aber Pommes.