Equipment & Gadgets

Bei einem längeren Trip sollte das Equipment von guter Qualität sein, damit dieses die Reise unbeschadet übersteht. Gute Qualität heißt aber nicht, dass es unbedingt von einem der großen Outdoor-Hersteller sein muss. Bei der Suche nach einem Trekking-Rucksack bin ich auf die Firma outdoorer.net gestoßen. Wegen des geringen Preises war ich erst ein bisschen skeptisch, ob dieser qualitativ mit den namhaften bewährten Herstellern mithalten kann. Nach dem Lesen etlicher guter Rezensionen habe ich mir diesen aber letztendlich bestellt. Ich war über die gute Qualität des Materials und der Verarbeitung für diesen Preis echt erstaunt. Ich bestellte mir noch weiteres Equipment, um bestens für meinen Trip ausgestattet zu sein. Jetzt habe ich auch herausgefunden, warum die Preise im Vergleich zu den namhaften Herstellern so niedrig sind: Es ist ein recht kleines, junges Unternehmen und man zahlt nicht den Namen mit!

Folgend werde ich Euch für solch eine Reise nützlichen Gegenstände vorstellen:

Für das Gepäck…

…eignet sich am besten ein Trekking-Rucksack. Dieser sollte, laut diverser Quellen, für eine Trekking-Reise je nach Dauer nicht unter 70-75 L sein. Ich habe mich für den auf bis zu 95 L erweiterbaren Backpacker Rucksack 4 Continents 85 10 von outdoorer.net entschieden.

Wer sich viel in Städten oder anderen großen Menschenansammlungen aufhält, sollte seine Wertsachen wie Kreditkarte, Geld, Papiere,… besonders vor Diebstahl schützen. Dafür eignen sich Geldgürtel. Diese sind sehr flach geschnitten, sodass diese unter der Kleidung nicht auffallen.

Übernachtung

Grundlegend fürs Schlafen ist ein Schlafplatz. Wer nicht in Hotels, Hostels oder Privatunterkünften (s.a. Übernachtung) übernächtigt, sollte ein Zelt dabei haben. So ist auch meine Wahl für den Trip. Zu empfehlen ist ein möglichst leichtes Zelt mit hoher Standfestigkeit (dass es nicht bei der ersten Böe wegfliegt). Zudem sollte es eine möglichst hohe Wassersäule (min. 2000 mm) und getapede/geklebte Nähte besitzen, sodass bei einem kleinen Schauer die Füße und Gepäck trocken bleiben.

Wie es sich zum Camping gehört, wird als Schlafunterlage eine Isomatte verwendet. Heutzutage gibt es fast nur noch selbstaufblasbare in unterschiedlichen Dicken zu kaufen. Hier muss man abwägen: Dick und Komfortabel, dafür viel Gewicht. Oder dünner, weniger komfortabel aber sehr leicht.

Als kleiner zusätzlicher Luxus gibt es die kaum Platz wegnehmenden und sehr leichten, teils selbstaufblasenden, Kissen.

Beim Trekking und besonders in wärmeren Klimaten eignen sich Leichtschlafsäcke: Geringes Gewicht und haben ihren Komfortbereich in nicht zu geringen Temperaturen (immer den oberen Temperaturwert als Komforttemperatur annehmen).

Essen

Von z.B. Grilliput gibt es einen genialen Grill. Abgebaut ist dieser ein 29 cm langes Edelstahl-Rohr mit einem Durchmesser von 2,2 cm (!!!) und einem Gewicht von 560 g. Aufgebaut hat dieser eine Fläche von 25 cm x 23 cm und reicht somit für ein paar Steaks und Würstchen völlig aus. Laut Rezensionen sind bei den Nachbauten oft scharfe Kanten und trotz Beschreibung wurde kein Edelstahl verwendet. Da mein Original aber Top ist, scheint es sich zu lohnen etwas tiefer in die Tasche zu greifen.
Aufgrund fehlender Feuerstellen mancherorts, gibt es passend dazu eine Feuerschale. Diese lässt sich im Durchmesser variieren, sodass man keine riesen Feuerschale mit sich herumschleppen muss.

Beim Campinggeschirr ist die Auswahl grenzenlos. Da sollte jeder selbst wissen, was er an Tellern, Tassen, Töpfen und Schüsseln braucht – aber immer dran denken: Man wird jedes Kilo weniger auf dem Rücken danken!
Ich habe mich für ein 2- teiliges Kochset entschieden: Ein Topf mit 1,25 L und einen Deckel mit 0,3 L mit einem Gewicht von insg. 480 g. Wichtig ist, dass das Geschirr, welches zum Erhitzen gedacht ist, nicht aus Aluminium besteht. Besser ist Edelstahl/ Stainless steel. Studien hätten gezeigt, dass Aluminium in das Essen übergeht (genauso bei Aluminiumfolie) und das sehr schädlich für den Körper sei. Studie wahr oder falsch: Wenn es sich vermeiden lässt, dann einfach machen.

Als Campingbesteck gibt es Messer, Gabel und Löffel als eines im praktischen Taschenmesserformat. Hier kann ich nur raten: Lieber etwas mehr ausgeben. Ich habe eines für 4 Euro und eines für 13 Euro…. Man sieht und spürt den Unterschied in der Qualität – und das echt extrem!

…zurück zu den Reisemitteln… oder zurück zu Übernachtungstipps… oder zu Auswahltipps des Reiseziels… oder weiter zu den Apps