Šibenik

Eigentlich war ja auf dem Weg von Murter nach Šibenik noch ein Halt in Vodice geplant. Da das Wetter aber so schrecklich war und ich einfach nur schnell weiter kommen wollte, habe ich beschlossen Vodice nur aus dem Bus anzusehen (Bus Murter – Šibenik hält am Busbahnhof von Vodice). Laut Reiseführer hat Vodice sowieso nicht mehr als Bade- und Partyurlaub zu bieten.
Naja, das Wetter war in Šibenik auch nicht besser als woanders entlang der Küste.

Kaum aus dem Busbahnhof Šibenik in Richtung Uferpromenade der Flussmündung des Flusses Krka (wobei man denken könnte es sei das Meer! In gewisser Weise auch richtig, da sich seit dem Anstieg des Meeresspiegels auch Meerwasser dort befindet) herausgegangen, sieht man schon eines der bedeutesten Bauwerke Šibeniks: Die Festung Sv. Ana. Diese liegt auf einer Anhebung in der Altstadt. Šibenik hat drei vorgelagerte und eine städtische Festung.

image

In der Festung ist – bis auf diese in Beton gefassten Mauerreste – nichts spannendes zu finden.

image

Auch auf der Festung sieht es nicht anders aus, als auf anderen Festungen.

image

Der Ausblick über die Stadt ist aber einzigartig. Der Süd-östliche Teil von Šibenik:

image

Ebenfalls ganz in der Nähe des Busbahnhofes liegt das Denkmal für Petar Krešimir IV.. Dahinter ist das Franziskanerkloster und  deren Kirche. Das Franziskanerkloster wäre für seine Bibliothek (140 Inkunabeln und Handschriften aus dem 11. und 15. Jh.) und zwei Orgeln bekannt. Die kleinere Orgel zähle zu den ältesten Dalmatiens und würde noch heute mit einem Blasebalgen bedient.

image

Am Trg Republike Hrvatske steht für Kulturwächter wohl das wichtigste Bauwerk Šibeniks: Die Kathedrale Sv. Jakob. Denn diese zählt seit dem Jahre 2000 zu den UNESCO-Weltkulturerben. Die Kunsthistoriker unter uns, werden auch begeistert sein: Unten befinden sich gotische Spitzbögen und oben einen Renaissance-Aufbau.

image

image

An einem Fries (der Kathedrale) um den Chor herum sind insgesamt 74 in Stein gehauene Portraits angebracht.

image

Ebenfalls auf dem Trg Republike Hrvatske befindet sich die Loggia communis mit einer Renaissance-Fassade. Es war früher ein Gerichtssaal, sowie ein Ort für Versteigerungen.

image

Auch in Šibenik sind viele kleine Gassen zu finden.

image

Kosten: Eintritt Sv.Ana 30 oder 15 KN

Hinkommen: Von Murter (aber auch von Zadar) fahren mehrmals täglich Busse (Murter – Šibenik 30 KN, ca. 4 €)

Unterkunft: Keine, da auf Durchreise

Fazit: Šibenik ist auf jeden Fall ein Besuch Wert. Beeindruckende Bauwerke, gigantische Aussicht von der Festung und eine schöne Altstadt. Auch der Blick auf vorgelagerte Inseln bleibt einem nicht erspart. Vor allem war es angenehm, dass nicht so viele Touristen in der Stadt waren (in der Hauptsaison kann das natürlich ganz anders aussehen).

Dieser Beitrag wurde unter Dalmatien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.