Von Omiš nach Makarska: Stopp in Brela und Krvavica

Auf dem Weg von Omiš nach Makarska, machte ich halt in Brela und in Krvavica. In letzterem verbrachte ich sogar zwei Tage auf dem Campingplatz.

Eine wichtige Info für die Lesefaulen unter Euch die eine Reise in diese Richtung planen: Der Besuch des so hoch angepriesenen Ortes Brela ist reine Zeitverschwendung!

So, die wichtigste Warnung dieses Blog-Beitrages ist nun getan. Die Lesefaulen können meinen unglaublich tollen, wundervollen Text nun überspringen!

Beginnen wir heute mal mit dem Schlechten: Also Brela.

Ich glaube der Ort Brela bezahlt Autoren dafür, in die Reiseführer aufgenommen zu werden… Ich zitiere mal den Polygott-Reiseführer zu Brela: „…der von Bäumen gesäumte Kiesstrand gehört zu den schönsten zwischen Split und Dubrovnik.“ Bitte waaaas??? Ich weiss nicht, wo die sich bisher an der Küste „zwischen Split und Dubrovnik“ aufgehalten haben, aber sicherlich nicht in der Umgebung Makarska (s. zweiter Teil dieses Beitrages).

Wer mit dem Bus anreist, muss erst einmal einige Höhenmeter nach unten (und später wieder nach oben) laufen – sofern man kein Taxi in Anspruch nimmt. Solche Steigungen der Straßen, kenne ich sonst nur aus den Alpen… Der Fußmarsch von Bushaltestelle zum Meer dauert etwa 15 min. (Bergrunter!). Naja, Berge mag ich ja ganz gern und die Aussicht ist auch super.

Am Strand angekommen findet man Mensch an Mensch auf einem Handtuch/ Liege liegend vor – und das in der (mehr oder weniger) Nebensaison.

image

Das Meer anversich ist ganz ok. Das Wetter spielte aber nicht ganz mit.

image

Und das ausgeschilderte „Centrum“ besteht aus einer winzigen halb-überdachten Passage (Turi-Info, Bankautomat, Bäckerei, WC, Post, Supermarkt) im 90er-Jahre Stil, also nicht mal versucht eines auf „alt“ zu machen.

Vom Hafen hat man aber ein tolle Sicht auf die Insel Brač:

image

Ganz ohne Kultur ist auch Brela nicht. Unter anderem steht da hinter Bäumen versteckt ne ganz niedliche Kapelle.
image

Hinkommen: Alle Busse die zwischen Split und Makarska fahren, halten dort. Als ich die Frau an der Info in Omiš fragte, wann der nächste Bus nach Brela kommt, meinte sie: „There is the bus station. Just wait. There are many buses.“ Die kroatische Gelassenheit halt… Zu Eurer Info: Ich saß dort 90 min. wartend auf den Bus!!! Omiš – Brela (Soline) kostet 27 KN (ca. 3,50 €)

Unterkunft: keine, da Durchreise (zum Glück)

Und nun zum schönen Part dieses Reiseabschnittes: Krvavica.

Krvavica ist kein wirklicher Ort oder Dorf. Das sind ein Paar (Ferien-) Häuser an einer ganz langen, kleinen Straße die Krvavica heisst – der Abzweig kommt von der Küstenbundesstraße; also man muss auch ziemlich lang den Buckel runter laufen. Aussenherum ist nichts. In dem „Ort“ gibt es auch nichts! Obwohl: Ich glaube, ich habe entlang dieser Straße eine Touristeninformation mit einer gelangweilten Dame gesehen. Ich hatte nämlich noch überlegt, ob ich (abends gegen 18.30 Uhr) der erste wäre, der jetzt zu ihr in die Turi-Info komme 😀 Wollte dann aber nur schnell weiter ins Camp.

Wenn man ca. 10 min. am Strand entlang läuft kommt man in das ebenso kleine Bratus, etwas mehr Gastronomie. Nach weiteren 10 min. am Strand landet man in Promajna. Das ist etwas größer. Gibt es einen kleinen Laden, Markt, Geldautomat, Bäcker, etc… Lebensmittel sind dort aber recht teuer (sind ja auch ein Monopol in der Umgebung).

Von dem Strand, Landschaft und Meer war ich einfach nur überwältigt. Warum wird dieser Ort nicht im Reiseführer genannt? Der Strand: Kaum was los, feiner Kies, schattige Plätzchen, eine Möglichkeit was zu trinken/ essen. Alles da und einfach nur schön. Wieso ist also dieser Platz nicht im Reiseführer?

image

image

Zwischen Krvavica und Makarska führt ein wunderschöner kleiner Wanderweg dem Meer entlang. Dort sind manchmal kleine Strände anzutreffen, manchmal nur kleine Badebuchten, die mittags meist aber alle schon belegt sind. An den Stränden an diesem Weg ist übrigens FKK angesagt (und Hundebaden erlaubt – den Zusammenhang FKK – Hund habe ich allerdings nicht so verstanden)! In den kleinen Buchten kann man das handhaben wie man möchte, meist sind die Leute aber auch nackt. Die stört es übrigens überhaupt nicht, wenn man da läuft. Auf dem Wanderweg ist relativ viel Betrieb (weil jeder nach einer freien, einsamen Bucht sucht – nicht zum spannen!). Und die Leute wissen das. Bloß Kameras werden – verständlicherweise – nicht gern gesehen. Daher konnte ich leider nur wenige Fotos von diesen wunderschönen Buchten und Meer machen können (mal davon abgesehen, ich wollte auch gar keine Nackedeis auf diesem Blog veröffentlichen, geschweige denn, auf irgendwelchen Urlaubsfotos haben).

image

image

Auch die Sonnenuntergänge können sich sehen lassen:

image

Unterkunft: Autocamp Krvavica, 80 KN/ Nacht (ca. 10,50 €; HS geht bis 15.09. in diesem Camp). Sehr schönes Camp. Auch Stromanschlüsse in den Terassen verbaut! An der Rezeption (=Bar) sitzt zu jeder Tageszeit ein leicht unheimlicher, merkwürdiger Mann. Er hat immer eine Zigarette im Mund und sitzt dort einfach immer – egal welche Tageszeit es war. Er ist aber sehr nett.

Hinkommen: Alle Busse die zwischen Split und Makarska fahren, halten sowohl in Omiš, Brela als auch in Makarska. In der Touri-Info drucken sie Dir die Fahrpläne aus, denn an den Haltestellen hängen keine. Bei den ausgedruckten Fahrplänen muss man aber noch ca. 1 Stunde dazu rechnen, da diese nur für die Haltestelle in Split gelten 😀 Irgendwie kam meiner nicht. Irgendwann hielt dann ein Taxi an und fragte ob ich nach Makarska möchte (hätte wohl eine Leerfahrt nach Makarska sonst gehabt). Habe (Strecke von Brela nach Krvavica) auf 30 KN (ca. 3,90 €) runtergehandelt. Bus hätte Schätzungsweise 15 KN (ca. 2 €) gekostet und wäre überfüllt; Bus Krvavica – Makarska schätzungsweise weitere 15 KN.

Von Krvavica bin ich nach Makarska den Strandwanderweg entlang. Dauert ca. 45 min. (mit Gepäck und Pausen).

Dieser Beitrag wurde unter Dalmatien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.