Von Pirovac nach Murter (Stadt)

Eigentlich bin ich ja mit der Absicht nach Murter gekommen, um mir am darauf folgenden Tag den Nationalpark Kornaten anzusehen. Wie sich jedoch herausstellte wurde da nichts daraus. Dazu später aber mehr. Nun ein paar Fotos von der Wanderung von Pirovac nach Tisno.

Der Wanderweg von Pirovac nach Invj führt an manchen Stellen Wort wörtlich am Meer entlang. Da so gut wie niemand dort wandert, ist auch ein ungestörtes Baden in einer vor Blicken geschützten Bucht möglich.

image

Auf dem Wanderweg bei Invj hat man eine tolle Aussicht auf Pirovac (rechts) und die Hügel auf der linken Seiten,  müssten die Kornaten sein.

image

In Tisno war eigentlich ein Sight-Seeing-Halt geplant, um auch davon in meinem Blog berichten zu können. Als ich aber, mit meinen 20 Kg auf dem Rücken und einige Kilometer hinter mir, in Tisno ankam, wollte ich nichts mehr tun als auf der Bank zu sitzen und auf den Bus warten. Aber ihr könnt mir glauben, es ist ein schönes Fleckchen – zumindest das was ich von der Bank und dem Bus aus erkennen konnte: Die kleine, zweispurige Klappbrücke von Festland zu Insel (Bushaltestelle ist direkt daneben), das markante gelbe Haus, welches Gefängnis, Polizeistation und Schule war (heute Gemeindeverwaltung) und die Kirchturmspitze der Wallfahrtskirche Gospe od Karavaja. Laut Reiseführer sind dies auch die einzigen Sehenswürdigkeiten in Tisno 😀

Als ich dann am Camp in Murter ankam dämmerte es schon. Ich baute also schnell das Zelt auf und ging rechtzeitig schlafen um am nächsten Tag mit einem Boot auf die Kornaten zu fahren (hatte keinen Trip gebucht, wollte mir morgends noch ein Platz ergattern. Die Frau, die im Flugzeug neben mir saß, meinte dass sei möglich; Übrigens: Die fahren alle um 9:00 Uhr ab). Naja, nichts wars mit meinem Plan. In der Nacht kamen die schlimmste Gewitter die ich je in meinem Leben erlebt habe – echt jetzt! Es hat quasi die ganze Nacht durchgewittert. Am nächsten Tag ging das grad so weiter. Kaum war das eine Gewitter vorbei, kam das nächste; mal direkt über uns, mal etwas weiter weg. Und da sagt mir mal einer, er hätte keine Angst bei einem Gewitter, Starkregen und Windböen unter einer hohen Fichte im Zelt mit metallischen Gegenständen zu sein. Eigentlich lernt doch schon jedes Kind, dass man bei Gewitter sich nicht unter Bäume stellen soll. Ich wusste aber auch nicht wo ich sonst hin sollte; hat ja so stark geregnet und gewindet. Naja, hab’s ja überlebt 🙂
Also gut dachte ich, gehste eben am nächsten Tag zu den Kornaten. Hat ja jetzt genug gewittert und alle Ladungen in der Wolkendecke müssen entladen sein 😀 Aber Scheißedeckele! Es hat so gewindet und stark geregnet, da schickt man keinen Hund vor die Tür! Der Wetterbericht hat nichts besseres vorausgesagt, also habe ich beschlossen dort hin zu gehen, wo das Wetter besser sein soll: Lozovac (Nationalpark Krka). Da an dem geplanten nächsten Halt, Vodice, genauso schlechtes Wetter war, habe ich das übersprungen und bin auf direktem Weg nach Lozovac. Laut Reiseführer ist Vodice sowieso nur für seine Bade- und Partyurlauber bekannt.

Achja, bei der Abreise aus Murter wurde das Wetter kurzzeitig wieder besser. Da habe ich noch einige schöne Fotos schießen können, denn das Meer ist an dieser Stelle echt schön.

image

image

Das Stadtzentrum von Murter ist quasi dieser Platz.

image

Murter besitzt einen relativ großen Bootshafen.

image

Und von Starigrad bis Trogir (wie ich nun nachträglich feststellen konnte, an jedem meiner Stationen!), stehen diese roten Überwasser „U-Boote“ und bieten Touren an.

image

Hinkommen: Alle Busse die an der Küste in Richtung/ von Zadar entlang fahren halten in Pirovac. Das sind recht viele. (Kosten: Starigrad-Paklenica -> Pirovac 80 KN + 10 KN Gepäck; Murter -> Sibenik 30 KN). Wer dann lauffaul ist kann kurz nach der Ortschaft Pirovac an der Haltestelle am Kreisel (dort ist auch ein Rasthof) aussteigen, zur anderen Seite des Kreisels laufen und dort in den Bus nach Murter einsteigen. Weitere Haltestellen auf dem Weg nach Murter gibt es in Tisno und Jezera. Nach Murter fahren je nach Wochentag zwischen 4 und 6 Busse/ Tag. Für eine Wanderung steigt man in Pirovac aus, geht in Fahrtrichtung und kurz vor dem Ortsausgang ein Weg zum Meer runter.
Nachdem man durch Ivinj ist und den Wanderweg Richtung Tisno genommen hat, hört dieser einfach so im nirgendwo, bzw. bei einer großen Straße, auf. Kaum an der Straße, hielt ein Einheimischer auf mitten der Strecke an und fragte mich, ob ich mitfahren möchte. Als ich die Strecke nach Tisno dann realisiert hatte, war ich heilfroh, dass der nette Herr unaufgefordert angehalten und mich mitgenommen hat. Trotz dass er kein Wort einer anderen Sprache als kroatisch konnte und ich auch kein kroatisch spreche, fand ich raus, dass er zum Camp Sole fuhr. War zwar nicht mein Ziel, aber um dort hin zu kommen, musste er durch Tisno und lud mich dann dort ab. Von da gings mit dem Bus nach Murter. Kostet 15 KN (ca. 2,00 €)

Unterkunft: Camping Slanica, 75 KN/ Nacht (ca. 10,10 €). Großer Campingplatz direkt am Meer gelegen und (felsiger) Strand. WiFi funktioniert nur in Nähe der Rezeption und kostet 15 KN für 1 Std., 30 KN für 1 Tag und 150 KN für 1 Woche (2,00 €; 4,00 €; 20,00 €). Find ich überteuert, v.a. ist in den meisten (kroatischen) Camps das WiFi for free!

Fazit: Die Wanderung war anstrengend. V.a. mit dem vielen Gepäck. Das Meer und die Landschaft ist aber wundervoll und echt toll diese hautnah zu spüren. Da es aber keinen richtigen Wanderweg nach Tisno gibt, würde mir beim nächsten Mal die Aussicht aus dem Bus genügen. Denn wer nicht das Glück hat und ein netter Autofahrer hält an, der quält sich da der gefährlichen Straße entlang.
Nach Murter (Stadt) lohnt es sich eigentlich nicht zu kommen. Die Strände auf der nördlichen West Seite der Insel Murter, sollen alle ziemlich schön sein. An Campingplätzen gibt es keine große Auswahl. Daher würde ich bei einem Badeurlaub auch wieder dort – oder in das daneben gelegene Hotel – gehen. Trotz dem teuren Internet.

Dieser Beitrag wurde unter Dalmatien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.